Barbarabrücke

Barbarabrücke

Die Barbarabrücke: Wo einem die Gischt ins Gesicht spritzt und man den Wasserfall fast berühren kann.

Die Barbarabrücke bzw. der Damm vor dem Wasserfall ist ein Wehr zur Umlenkung der jungen Simme.

Diese Massnahme zum Schutz des Talbodens vor Hochwasser wurde bereits im späten 18. Jahrhundert ergriffen.

Barbara war der Vorname der Frau des damaligen Direktor des Kurhauses, der die Erschliessung der Simmenfälle und des Wehrs für Touristen in die Wege leitete und finanzierte.



« zurück zur Übersicht